Ungeschlagen machen die U-18 Mädchen den Aufstieg in die Hessenliga im letzten Spiel der Medenrunde perfekt

Dominantes Thema gleich zu Beginn der Saison

war – wie sollte es auch aktuell anders sein – Covid-19. Lange war nicht klar, ob die Medenrunde diesen Sommer überhaupt stattfinden würde. Groß war daher dann die Freude, als – verspätet, aber dennoch – schließlich die Meldung kam, dass die Sommer – Tennissaison unter anderen Bedingungen, aber sogar mit Doppeln, stattfinden wird.

In der Gruppenliga der U-18 Mädchen

zog keine Mannschaft zurück, so dass es für Mara Guth, Antonia Pfeiffer, Sophia Kohlstruck, Laura Shelekhova, Tamara Recker, Lara Dier und Helena Dier an 7 Spieltagen gegen die Mannschaften aus Hausen/Lämmerspiel, Offenbach, Frankfurt I + II, Wetzlar, Giessen und Darmstadt ging.

Nach dem 6. Spieltag

konnten die Mädchen 12:0 Punkte auf ihrem Konto verbuchen, standen an Tabellenplatz 1, gefolgt nur vom TEC Darmstadt mit 10:2 Punkten. Das entscheidende 7. Spiel der Medenrunde am letzten Spieltag gegen den TEC Darmstadt musste also über den Gruppensieg entscheiden.

Mit großen Zielen und Erwartungen

schlugen die Mädchen diesen Samstag als Gastmannschaft in Darmstadt auf und freuten sich, dass auch Mara Guth mitspielte. Motiviert und hoch konzentriert konnten alle Mädchen bei herrlichem Spätsommerwetter ihre Einzel glatt gewinnen, so dass schon vor den Doppeln feststand, dass die Mädchen ungeschlagen mit 14:0 Punkten (7:2, 7:2, 8:1, 9:0, 7:2, 8:1, 8:1) die Saison als Sieger der Gruppenliga – in ihrer 2. Saison in dieser Klasse überhaupt – abschließen.

Was ist das Erfolgsrezept dieses Usinger Sommermärchens? Die Antwort hierauf ist schnell gefunden in der Form von 3 x “T“.

Trainer

Besonderer Dank geht von den Mädchen an das herausragende Trainerteam um Carlos Tarantino und Sebastian Weisz, die sich mit ihrer Inspiration und ihrem Engagement bei jeder einzelnen Trainingseinheit der Begeisterung der Mädchen sicher sein können.

Teamgeist

Der Teamgeist unter den Mädchen war schon optisch nicht zu übersehen. In einheitlichem Outfit (im Usinger schwarz – weiß) schlugen die Mädchen auf. Zum Einspielen vor den Spielen war die komplette Mannschaft mindestens 45 min vor Beginn da. Und nicht zuletzt wurde bei den Spielen aller Mannschaftskolleginnen stets und intensiv mitgefiebert, falls nötig auch gebangt und gehofft, motiviert und getröstet.

 

Und schließlich natürlich das dritte „T“: Tennis ohne Ende…

Tennis

988 Spiele wurden in 135 Sätzen gespielt, davon beeindruckende 113 Sätze gewonnen und nur 22 Sätze verloren. 9 Match-Tie-Breaks wurden gespielt, von denen die Mädchen 5 für sich entscheiden konnten. Legendär war hier in dieser Saison der Auftritt der Dier-Schwestern. Im dritten Doppel des fünften Spieltages stand es im Match-Tie-Break 5:9, die Gegner hatten damit 4 Matchbälle. Aber die Schwestern gaben nicht auf und kämpften um jeden einzelnen Punkt. Nach einem Nervenkrimi der besonderen Art und etlichen abgewehrten Matchbällen stand es schließlich 11:9 – die beiden Schwestern hatten gewonnen.

Fazit:

Die U18-Mädchen haben sich ihren Sommertraum trotz Covid-19 erfüllt und die Weichen gestellt für den Aufstieg in der nächsten Saison in die Hessenliga als höchste Klasse dieser Altersstufe. Aber auch unabhängig von diesem Erfolg war die Saison für die Mädchen ein großer Gewinn in Sachen Spaß am Tennis und Spaß im Team.

Viel Erfolg weiterhin!

Bericht und Fotos zur Veröffentlichung eingereicht von Susanne Pfeiffer.

Share This