Das zweite Saisonspiel führte uns mitten in die Hochhausschluchten von Frankfurt zu Schwarz-weiß Frankurt

…gut, nicht mitten die allseits bekannten Bankentürme, sondern zwischen die Hochhaussiedlungen des Sachsenhäuser Hinterlandes. Nichtsdestotrotz handelt es sich dabei um einen sehr gemütlichen Club mit einer kunterbunten Truppe aus Franco-Kanadiern, Italienern, Kolombianern, einem Serben und ein paar Alibi-Deutschen 😊 Wir kannten die Jungs schon aus der letzten Saison, wo wir sie beim UTHC begrüßen durften. 

Um 14 Uhr angesetzt, durften wir bis 15:30 Uhr den Verbandsliga Herren zuschauen,

bevor wir auf die Center Court Plätze durften – sehr zur Freude der Zuschauer, da man bei unserer Geschwindigkeit wenigstens wieder den Ball sehen konnte (und die Schlagtechnik beurteilen, soweit vorhanden…).

Oli Kudicke, Tobi Loehr und Jungvierziger Sebastian Wirth in seinem ersten Auftritt bei den „richtigen“ Männern hielten sich schadlos im Einzel, während Jörn Bausch, Rico Höntschel und Riccardo Bauernschmitt artig Gastgeschenke ablieferten ☹ So stand es nach den Einzeln 3:3 und zwei Doppel mußten gewonnen werden. Hier stellten sich Rico und Riccardo aufopferungsvoll ins erste Doppel gegen einen LK7er und LK8er, während die anderen beiden Doppel leichtes Spiel hatten (hihi) und somit den verdienten 5:4 Erfolg sicherten. Auch Rico und Riccardo waren nah dran, aber verloren letztendlich in der Frankfurter Nacht im Champions Tiebreak doch noch den Durchblick. 

Die Frankfurter bunte Truppe war aber wirklich nicht nachtragend, sondern bewirtete uns mit Bergen leckerster Pasta mit verschiedenen Saucen und kühlen Kaltschalengetränken.

So saßen wir am späten Sonntagabend in netter Runde zusammen und ließen gemeinsam das Wochenende ausklingen. Wir wünschen den Jungs aus Frankfurt viel Erfolg, damit wir auch nächstes Jahr wieder gegeneinander spielen können!

Bericht und Foto zur Veröffentlichung eingereicht von Riccardo Bauernschmitt.

Share This